Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.85 / 5,00
78 Bewertungen
Shopauskunft 4.85 / 5,00 (78 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

rosenkranz
15.10.2021
Szwenn
11.10.2021
AnjaStr.
06.10.2021
norwon
30.09.2021
Thomas K
28.09.2021
zufriedener Kunde
25.09.2021
blueatnight
23.09.2021
Adam
16.09.2021
Elli
16.09.2021
Dirk.P.
15.09.2021

Stichsägen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 8 von 8

 

 

Wie funktioniert eine Stichsäge bzw. eine Pendelhubstichsäge?

Eine Stichsäge besteht aus einem Maschinenkörper mit Antriebsmotor, einem Sägeschuh und einem Sägeblatt. Das Sägeblatt wird in einer speziellen Aufnahme einseitig eingespannt. Durch den Elektromotor wird das Sägeblatt auf und ab bewegt. Durch diese Hubbewegungen schneidet das Sägeblatt ins Material. Der Schnitt erfolgt immer bei der Aufwärtsbewegung des Sägeblattes. Bei hochwertigen Stichsägen wird das Sägeblatt an der Rückseite von einer Rolle gestützt und geführt. Mit dem Sägeschuh wird die Stichsäge während der Arbeit auf das Werkstück aufgesetzt.
Pendelhubstichsägen haben eine Besonderheit, da sie das Sägeblatt nicht nur auf und ab, sondern auch vor und zurück bewegen können. Dies ist der sogenannte Pendelhub. Meist verfügen Pendelhubstichsägen über 3 Pendelhubstufen sowie eine Ausschaltfunktion. Manchmal wird letztgenannte Funktion als vierte "Stufe" bezeichnet. Dank des Pendelhubs lassen sich Werkstücke schneller und leichter sägen. Schnitte können jedoch nicht so sauber ausgeführt werden mit der normalen Schnitttechnik. Weitere Informationen zu Pendelhubstichsägen findest du weiter unten im Text. Moderne Geräte werden entweder von einem wiederaufladbaren Akku oder über ein Stromkabel mit Energie versorgt. Beide Antriebssysteme haben ihre eigenen Vor- und Nachteile.

 

Was sind die Vor- und Nachteile einer Akku-Stichsäge im Vergleich zu einer elektrischen Stichsäge?

Der wichtigste Vorteil von Akku-Stichsägen ist die Unabhängigkeit von einem Stromnetz. Bei der Arbeit muss keine Steckdose in der Nähe des Arbeitsplatzes sein und Du musst beim Sägen nicht auf das Anschlusskabel achten. Akku-Stichsägen haben im Grunde nur kleine Nachteile. Ein Nachteil ist die durch die Akkukapazität begrenzte Laufzeit. Daher sind Akku-Stichsägen mit einem Wechselakku empfehlenswert. Während der eine Akku lädt, kannst Du mit dem zweiten Akku weiterarbeiten. Auch ist das Gewicht dadurch etwas höher. Ein weiterer Nachteil ist der etwas höhere Anschaffungspreis.

Gegenüber Akku-Stichsägen haben mit Netzstrom betriebene Stichsägen leichte Vorteile. Das Gewicht der Sägen ist wegen des fehlenden Akkus geringer, die Laufzeit ist unbegrenzt und der Preis ist je nach Leistung und Ausstattung der Säge etwas günstiger. Der größte Nachteil dieser Stichsägen gegenüber Akku-Stichsägen ist der durch das Stromkabel eingeschränkte Aktionsradius. Zudem muss bei der Arbeit immer darauf geachtet werden, dass das Stromkabel nicht beschädigt wird.

 

Achte beim Kauf einer Stichsäge auf diese praktischen Funktionen

  • Sägeblattwechsel durch das SDS Schnellspannsystem
    Moderne und hochwertige Stichsägen sind mit einem SDS Schnellspannsystem ausgerüstet, dass es ermöglicht, das Sägeblatt ohne Werkzeug auszutauschen. Wenn das Sägeblatt verschlissen ist oder ein anderes Material gesägt werden muss, kannst Du das neue Sägeblatt mit wenigen Handgriffen austauschen. Dies ist ein Punkt, auf den Du beim Kauf einer Stichsäge unbedingt achten solltest. Die DELTAFOX Modelle sind natürlich mit SDS ausgerüstet.
  • Parallelanschlag für Stichsäge
    Ein Parallelanschlag ist eine Art Lineal, welches Du an die Kante deines Werkstoffs einhakst. Es dient sodann als Parallelführung und ermöglicht dir einen parallelen Schnitt zu ebe1ndieser Kante. Bei vielen DELTAFOX Stichsägen befindet sich ein passender Parallelanschlag im Lieferumfang. Diesen kannst du an der Säge montieren, so dass der Abstand immer gleichbleibt. Damit ersparst Du Dir das anzeichnen einer Führungslinie und kannst dennoch sofort gerade und parallele Schnitte sägen.
  • Stichsäge mit Laser
    Eine überaus praktische Funktion die die meisten DELTAFOX Stichsägen besitzen ist die Laserführung. Diese interessante Zusatzfunktionalität ermöglicht es Dir gerade Schnitte durchzuführen – ganz ohne Anriss und mit nur einem Zielpunkt. Der festinstallierte Laser leuchtet dir mit rotem Laserlicht den Weg. Den Laser kannst Du natürlich auf allen Materialien verwenden. Dieses Profi-Feature bekommst du bei DELTAFOX zum günstigen Preis. 
  • Pendelhubfunktion bei der Pendelhubstichsäge
    Unsere Sägen verfügen über eine variabel einstellbare Pendelhubfunktion und sind somit Pendelhubstichsägen. Diese sorgt dafür, dass das Sägeblatt nicht nur hoch und runter, sondern auch vor und zurück fährt. Dadurch kannst du deutlich schneller und leichter sägen, da sich die Säge mit mehr Kraft durch das Werkstück arbeitet. Bei dickeren Materialien erleichtert dies die Arbeit enorm. Zudem werden Sägespäne bei der Pendelung leichter nach hinten geworfen, so dass die Sicht auf das Werkstück besser ist. Bitte beachte jedoch, dass die Schnittqualität mit der Sägeschwindigkeit sinkt. Das Material kann schneller ausfransen. Wenn du also einen sehr sauberen Schnitt machen willst, schalte die Pendelhubfunktion besser aus. Alle unsere Stichsägen bieten dir 3 Pendelhubstufen zur Auswahl – von geringem über den mittleren bis hin zum starken Hub. Manche Hersteller werben mit 4 Pendelstufen, wobei die vierte Stufe meist „kein Hub“ bedeutet. Selbstverständlich kannst Du auch bei DELTAFOX den Pendelhub deaktivieren.
  • Verstellbare Fußplatte und Gehrungswinkel
    Weiterhin bieten die DELTAFOX Stichsägen auch eine winkelverstellbare Bodenplatte bzw. Fußplatte. Diese ermöglicht Dir beidseitige Winkelschnitte von -45 Grad bis zu 45 Grad in mehreren Stufen. Damit kannst du ganz einfach Gehrungen in dein Werkstück sägen. Den Gehrungswinkel verstellst du mit Hilfe des im Lieferumfang enthaltenen Sechskantschlüssels. In der Bedienungsanleitung findest du hierzu hilfreiche Tipps. 

 

Stichsäge oder Säbelsäge – wann ist welche die Richtige?

Für ambitionierte Heimwerker haben beide Sägen ihre Daseinsberechtigung. Stichsägen sind vor allem für exakte Schnitte und das Schneiden von engen Kurven geeignet. Holz, NE-Metalle und Stahl können, je nach Sägeblatt und Gerät, geschnitten werden. Auch im Heizungsbau und Sanitärbereich kommt die Stichsäge zum Einsatz.

Im Gegensatz dazu überzeugt die Säbelsäge mit großen Schnitttiefen, die jedoch vom Sägeblatt und dem Motor abhängen. Ein Auge zudrücken muss man jedoch bei der Genauigkeit der Schnitte. Manchmal wird es notwendig sein diese etwas nachzubearbeiten. In Sachen Material sind dieser Säge kaum Grenzen gesetzt: Kunststoffe, Rigips-Karton, Holz, weiche Metalle, Rohre oder Mauerwerk können je nach Sägeblatt geschnitten werden.