Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.83 / 5,00
50 Bewertungen
Shopauskunft 4.83 / 5,00 (50 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Radenmäher
27.07.2021
Kaiser 8
27.07.2021
Kunde
26.07.2021
...
26.07.2021
Alesya
25.07.2021
Zzh
22.07.2021
Cinderella2018
15.07.2021
Gerstenberg
11.07.2021
spiegelbild
07.07.2021
Juergen
07.07.2021

Häcksler

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 3 von 3

 

 

Für jeden Bedarf der passende Gartenhäcksler

Für Besitzer eines Gartens oder Grundstücks gehört ein Häcksler zu den unentbehrlichen Gartengeräten. Wenn Du im Frühjahr oder Herbst Bäume und Sträucher zurückschneidest und Beete zum Umgraben vorbereitest, fallen große Mengen an Zweigen, Ranken, Gestrüpp, Stängeln und nicht verwertbaren Ernteresten an. Doch wohin mit dem sperrigen Material? Anstatt alles mühsam auf einen Hänger zu laden und zur Deponie zu fahren, solltest Du das wertvolle organischen Material mit einem Gartenhäcksler schreddern.

Diese robusten Helfer zerteilen Äste, Zweige und holzige Gartenabfälle mit Hilfe von rotierenden Walzen oder Messern in kleine Stücke. Innerhalb kurzer Zeit verwandelt der Gartenhäcksler einen riesigen Berg Gestrüpp in einen kleinen Haufen Schnitzel. Diese Hackschnitzel benötigen nicht nur weniger Platz, sondern leisten in Deinem Garten gute Dienste. Deponierst Du das gehäckselte Gut auf dem Kompost oder im Hochbeet, verrottet es im Vergleich zu kompaktem Material sehr viel schneller. Durch das Schneiden und Quetschen entsteht eine große Oberfläche, sodass Bakterien und Bodenlebewesen die organischen Stoffe gut verwerten können und in kurzer Zeit zu wertvollem Kompost verwandeln. Alternativ kannst Du das Häckselgut auf Staudenrabatten, als Mulchschicht unter Bäumen oder auf Beeten verteilen. Die Bodenbedeckung sorgt dafür, dass die Bodenfeuchtigkeit besser erhalten bleibt und die Pflanzen durch das verrottende Material zusätzlich mit Nährstoffen versorgt werden. Der positive Effekt der kleinen Mühe: Du musst an heißen Sommertagen weniger gießen und sparst teuren Dünger.

In unserem Sortiment findest Du eine Auswahl bewährter Häcksler, die von einem starken Elektromotor angetrieben werden. Um Dir die Auswahl zu erleichtern, stellen wir die wichtigsten Häcksler-Typen und Kriterien bei der Auswahl vor. Eines haben alle Produkte aus unserem Sortiment gemeinsam: Sie zeichnen sich durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Mit diesen Häckslern lässt sich die Masse an Bio-Material in angemessener Zeit zerkleinern, die in Hobbygärten und auf Wohngrundstücken im Verlauf der Jahreszeiten anfällt.
 

Walzenhäcksler

Dieser Häckslertyp erfreut sich großer Beliebtheit, weil er im Vergleich zu anderen Geräten deutlich weniger Lärm macht. Beim Arbeiten mit einem Häcksler geht es erfahrungsgemäß ziemlich laut zu. Wohnst Du in einer dicht bebauten Siedlung oder willst Du Deine Gartennachbarn nicht belästigen, solltest Du Dich für einen Walzenhäcksler entscheiden. Diese werden von den Herstellern auch als Leisehäcksler beworben. Bei diesem Häcksler-Typ befindet sich im Inneren des Gerätes eine Walze mit scharfkantigen Zacken. In gewissem Abstand von der Walze ist die Andruckplatte angeordnet. Diese lässt sich bei Bedarf verstellen. Werden Zweige oder anderes Material von oben über die Einfüllöffnung in den Holzschredder gegeben, werden diese automatisch von der Walze erfasst und in das Gerät hineingezogen. Das Häckselgut wird zwischen der Walze und der Andruckplatte zerquetscht und in kleine Stücke zerschlagen. Die Hackschnitzel fallen unten heraus und werden im Auffangbehälter gesammelt.
 

  • Niedrige Rotationsgeschwindigkeit macht Walzenhäcksler zum Leisehäcksler

Dass der Geräuschpegel vergleichsweise niedrig ist, hängt mit dem Funktionsprinzip der Walzenhäcksler zusammen. Die Walze mit den Zacken rotiert mit einer relativ geringen Geschwindigkeit (circa 40 Umdrehungen pro Minute). Diese niedrige Rotationsgeschwindigkeit verursacht weniger Lärm.

  • Vorteile des Walzenhäckslers

Leisehäcksler machen ihrem Namen alle Ehre. Sie erzeugen im Schnitt einen Schallpegel von um die 90 dB. Zum Vergleich: Bei schnell laufenden Gartenhäckslern kann die Geräuschentwicklung bis zu 110 dB betragen. Mit einem Walzenhäcksler kannst Du Äste mit einem Durchmesser von bis zu 45 mm zerkleinern. Pflegst Du Deine Bäume regelmäßig, ist das in der Regel völlig ausreichend. Da die Äste und Zweige nicht nur in kleine Stücke zerteilt, sondern die Fasern beim Quetschen zusätzlich aufgebrochen werden, verrottet das mit einem Walzenhäcksler erzeugte Häckselgut besonders schnell und vollständig.
 

Messerhäcksler

Bei einem Messerhäcksler rotiert eine mit Messern bestückte Schwungscheibe. Dieser Messerkranz zerhackt die Zweige und Äste in dünne Scheiben. Im Vergleich zum Leisehäcksler ist die Geräuschbelastung beim Arbeiten mit einem Messerhäcksler wesentlich höher. Gartenschredder mit rotierendem Messerkranz eignen sich optimal, um frisches Material zu verarbeiten. Werden abgelagerte Äste und Zweige verarbeitet, verschleißt der Messerkranz schneller.
 

So findest Du den Gartenhäcksler, der optimal zu Deinem Bedarf passt

Das Interesse an Gartenhäckslern ist verständlicherweise sehr hoch, da fast jeder Garten- oder Hausbesitzer regelmäßig vor dem Problem steht, viel anfallendes Biomaterial zu beseitigen. Darum stellen Redakteure von Gartenzeitschriften und Warentester immer wieder Häcksler auf den Prüfstand. Bei diesen Tests zeigt sich, dass man auch für einen günstigen Preis einen guten Gartenhäcksler bekommen kann.
 

Als Faustregel gilt: Je größer der Garten oder das Grundstück ist, desto größer und leistungsfähiger sollte der Häcksler sein. Für einen Leisehäcksler solltest Du Dich entscheiden, wenn Du Deine eigenen Ohren und die Deiner Nachbarn nicht mehr als nötig strapazieren möchtest und Du nur holzige Gartenabfälle zerkleinern möchtest. Legst Du Wert auf sehr kleine Häcksel und verarbeitest Du sowohl frische als auch holzige Pflanzenteile, ist ein Häcksler mit Messern empfehlenswert.